Stefanie von Quast

Malerin und Bildhauerin


Von Kindesbeinen an habe ich gemalt und modelliert. Es folgten Studien in Malerei und Zeichnung, ein Diplom in Grafik-Design und später eine Ausbildung in Bildhaurerei und Bronzeguss. Jetzt nutzte ich die unterschiedlichen Techniken und Materialien als Herausforderung für den Wechsel zwischen der zweiten und dritten Dimension, zwischen Bild und Skulptur.

Seit Ende der Neunziger Jahre lebe ich in der Nähe von München und arbeite dort im eigenen Atelier und Werkstatt für meine regelmäßigen Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland, sowie für etliche Aufträge.

Ob Leinwand, Steine, Bronze oder Hölzer, bei all den verschiedenen Herangehensweisen bleibt ein Thema immer gleich und am wichtigsten: der Mensch, mit einer individuellen und optimistischen Sicht auf dessen Vielschichtigkeit. “Über sich Hinauszuwachsen” ist ein grundlegender Bestandteil meiner Konzeption. Wichtig ist die Harmonie der in sich ruhenden Figuren, damit sie nach vorne schauen und nach Neuem streben können. Sie scheinen trotz ihrer Statik in Bewegung zu sein und strahlen eine positive, dynamische Ruhe aus. Dabei ist die Haltung der dargestellten Figuren sehr wichtig, wie sie zueinander stehen, in der Gruppe oder allein. In der Körpersprache liegt oft mehr Ausdruck als in der verbalen Mitteilung. Die Figuren sind oft in aufrechter, stehender Position dargestellt, denn hier ist ein gleichzeitiges Ruhegeben-innehalten-nachdenken und beobachten möglich, wobei man beweglich bleibt, bereit auf dem Sprung zu Neuem, mit den Füssen in der Erde verwurzelt die Halt gibt, mit dem Kopf in den Wolken...

Aktuelle Ausstellung